Travel & Lifestyle magazinPazifik News

PazifikNews Travel & Lifestyle


FEATURES


LINK LISTINGS


www.estaregistration.de




SÜDSEE ABENTEUER REISEN

Mythos vom Paradies lebendig

Foto Cook Islands Tourism Corporation: Aitutaki Atoll

Seit den ersten Entdeckern und Abenteuer-Reisenden, die mit phantastischen Berichten vom wiedergefundenen Paradies der Menschheit zurückkehrten, ist der Mythos Südsee lebendig. Legionen von Schriftstellern haben an ihm gestrickt. Inseln mit gastfreundlichen Bewohnern, mit schönen Mädchen und freier Liebe, mit ewiger Sonne, blauen Lagunen, weißen Stränden und Nahrung im Überfluß verhießen ein sorgloses Leben, von dem man in Europa, wie Goethe, nur träumen konnte und heute noch träumt.

Südsee für Abenteuer-Reisen und zum Entspannen

Natürlich gibt es in der Südsee die Traumstrände, die jeder erwartet. Aber die gibt es auch an anderen, weniger weit entfernten Gestaden. Was die Südsee als Reiseziel so einmalig macht, sind ihre Menschen und ihre naturverbundene, heitere und entspannte Lebensart. Wer sich als Besucher darauf einläßt, auf den wird sich diese Entspanntheit wohltuend übertragen.

Wer versucht, eigene Maßstäbe anzusetzen, gar erzieherisch wirken zu wollen, erreicht gar nichts und verdirbt sich nur den Südseeurlaub. Am besten man gewöhnt sich an ein Zeitempfinden, das überaus dehnbar ist und Cook Island Time, Fiji Time oder Tonga Time genannt wird - je nachdem, wo man sich gerade befindet. Geologisch wird zwischen zwei Inselarten unterschieden: den Inseln vulkanischen Ursprungs und den niedrigen Koralleninseln. Alle Inseln sind aus dem Meer ragende Bergspitzen eines ehemaligen Kontinents, der sich vor langer Zeit abgesenkt hat.

Die meisten Inselstaaten haben eine gut entwickelte touristische Infrastruktur. Es gibt Unterkünfte in allen Kategorien vom einfachen Backpacker mit Mehrbettzimmern und Gemeinschaftsduschen bis zum fünf Sterne Luxus-Resort; Restaurants, Leihwagen, organisierte Besichtigungstouren, Trekking und Jeep-Safaris, Bootstouren und Wassersport aller Art inklusive Tauchen.

SÜD-PAZIFIK

Klima & Anreise

Das Klima ist tropisch, die Temperaturen liegen ganzjährig zwischen 25 und 30 Grad Celsius, je nach Entfernung vom Äquator. Bergige Inseln weisen während der Regenzeit von November bis April eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit auf. Beständige Passatwinde sorgen jedoch das ganze Jahr hindurch für angenehmes Klima.

Beste Reisezeit sind die Monate Mai bis Oktober, da ist die Luft trocken, es regnet wenig und die Abende können - besonders in Tonga und auf den südlichen Cook Inseln - kühl sein. Die Anreisewege in den Pazifik führen entweder über Amerika oder Asien und sind in beiden Fällen etwa gleich lang, so dass ein Flug in die Südsee auch zur Weltumrundung ausgedehnt werden kann.

Die beste Verbindung ist mit Lufthansa nach Los Angeles und von dort direkt weiter mit Air New Zealand nach Tahiti, Cook-Inseln, Fidschi, Tonga und Samoa. Bei Flügen über Asien dienen Sydney in Australien und Auckland in Neuseeland als Sprungbrett in die Südsee. Gleich, welche Route Sie nehmen, rechnen Sie auf jeden Fall damit, dass Sie mindestens 20 Stunden im Flugzeug sitzen werden. Marianne Weissbach

Tourism Fiji-Foto: Sonnenuntergang auf den Südsee-Inseln

IN FIDSCHI MIT RIFFHAIEN SCHNORCHELN

Yasawa-Inseln: Südsee-Besucher können außergewöhnliche Begegnungen unter Wasser machen

Um die Yasawa-Inseln in Fidschi können Touristen mit Haien schnorcheln

Fidschi-Urlauber können vor Kuata Island Riffhaie hautnah erleben. South Sea Cruises bietet die Möglichkeit, bei einem 1, 2 oder 3-tägigem Ausflug mit den für Menschen ungefährlichen Meeresbewohnern zu schnorcheln.

Das Schnorchelabenteuer mit den Riffhaien beginnt nach einer Sicherheitsunterweisung von einem erfahrenen Guide, der die Tour begleitet. In einem kleinen Motorboot geht es dann hinaus aufs Meer zu einem seichten Riffgebiet, wo sich der Schnorchel-Spot befindet. Je nach Gezeiten ist dieser nur zwischen 4 bis 6 Meter tief und ermöglicht deshalb einfaches Schnorcheln, das sich auch für unsichere Schwimmer eignet. Wegen des klaren Wassers hat man sogar schon vom Boot aus gute Chancen, Riffhaie zu erblicken – insgesamt liegt die Wahrscheinlichkeit bei mehr als 95 Prozent, die faszinierenden Meerestiere zu sehen.

Vor allem Weiß- und Schwarzsspitzen-Riffhaie tummeln sich in den tropisch warmen Gewässern vor Fidschi im Südpazifik. Beide Arten erreichen eine Größe von über 1,50 Metern, die dominanteren und weniger scheuen Weißspitzen-Riffhaie werden sogar bis zu 1,80 Meter lang. Obwohl Riffhaie für den Menschen gänzlich ungefährlich sind, wird ihr Verhalten während der gesamten Zeit von den erfahrenen Guides beobachtet, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Beim Schnorcheln mit den Haien sollte man auch einen Blick auf die Farbpracht der Korallen sowie die Vielfalt der Fische werfen.

Für die nötige Stärkung nach dem einstündigen Schnorcheln sorgt das auf Kuata Island gelegene Barefoot Resort. Das Zwei-Gänge-Menü bringt neue Energie, um die vielen Einrichtungen des Inselresorts für den Rest des Tages zu nutzen. Neben dem neuen Swimming Pool, stehen auch Kajaks sowie Schnorchelausrüstung zur kostenfreien Verfügung, um die Korallenbänke vor der Insel entdecken zu können. Verschiedene Wanderwege zu den Berggipfeln hinauf ermöglichen außerdem Panoramablicke zu den umliegenden Inseln.

Touristen starten von dem auf der fidschianischen Hauptinsel Viti Levu gelegenen Port Denarau in Richtung Kuata Island. Schon bei der zweistündigen Überfahrt mit dem „Yasawa Flyer“-Katamaran vorbei an den landschaftlich reizvollen Mamanuca-Inseln werden Südsee-Träume wahr – unzählige, meist unbewohnte Eilande mit weißen Sandstränden, umgeben von glasklarem Wasser und bunten Korallenriffen prägen das Idyll. Auf Kuata Island ist der Bilderbuchstrand vor der hohen Felskulisse meistfotografiertes Motiv.

Wer nicht genug von dem Charme der Insel bekommen hat und mehr Zeit dort verbringen möchte, kann seinen Tagesausflug auch als Paket mit einer oder zwei Übernachtungen im Barefoot Kuata Resort in einer der traditionellen fidschianischen Bures buchen. Somit bleibt unter anderem noch mehr Zeit, um optional ein Inseldorf zu besuchen und kulturelle Einblicke in das traditionelle Leben in Fidschi zu bekommen.

Der Preis für den Tagesausflug beläuft sich auf 129 Euro, für das Paket bestehend aus dem Tagesausflug mit einer oder zwei Übernachtungen im Doppelzimmer im Barefoot Kuata Resort rechnet man mit 232 beziehungsweise 304 Euro pro Person. Alle angegebenen Preise inkludieren den Bustransfer zum/vom Port Denarau, den Transfer nach Kuata Island, „Morning & Afternoon Tea“, ein zweigängiges Mittagessen, Schnorchelausrüstung und die Benutzung der Einrichtungen des Resorts. Bei den Paket-Optionen ist zusätzlich zum Mittagsmenü noch Frühstück und Abendessen inbegriffen.

Der Tagesflug startet täglich um 8.30 Uhr und endet gegen 17.45 Uhr. Abfahrten ab den Inseln Beachcomber sowie Treasure sind ebenso möglich. Obwohl die Chancen bei über 95 Prozent liegen, mindestens einen Riffhai zu sehen, bietet South Sea Cruises eine kostenfreie Tour innerhalb von drei Tagen an, falls Gäste bei der ersten Tour keine Riffhaie zu Gesicht bekommen.

 


Share

Copyright © NEUSEELAND-AUSTRALIEN-PAZIFIK NEWS
Disclaimer
Last updated 23 November 2016


MIT DEM SMART-PHONE IN DIE SÜDSEE: FIJI'S ERSTE REISE-APP

Die kostenlose „Feejee Traveller“-App bietet viele nützliche Informationen

Südsee: Fiji's kostenlose „Feejee Traveller“-App bietet nützliche Informationen, aktuelle Veranstaltungs-Tipps und Buchungsmöglichkeiten

Touristen können sich jetzt mit einer neuen kostenfreien Fiji-App bequem auf ihre Reise in den Insel-Staat im Südpazifik vorbereiten. In Kooperation mit Tourism Fiji hat die größte Incoming-Agentur des Landes, Rosie Holidays, erstmalig eine Reise-App für Fiji auf den Markt gebracht. Die „Feejee Traveller“-App ermöglicht es Urlaubern, sich bereits vor Abreise umfangreich über das Südsee-Ziel zu informieren.

Mobiler Reiseführer hilft bei der Urlaubsplanung
Schon bevor es auf die 333 Trauminseln im Südpazifik geht, können die App-Nutzer sich ein Bild von ihrem Reiseziel machen und sich Anregungen für ihr ganz persönliches Urlaubsprogramm holen. Neben ausführlichen Beschreibungen zu den über die Applikation buchbaren Tages- und Ausflugs-Touren bietet „Feejee Traveller“ auch die Möglichkeit, über Videos einen Vorgeschmack der vielfältigen Unternehmungen zu bekommen. Darüber hinaus können sich Urlauber über den virtuellen Fiji-Reisebegleiter einen Mietwagen oder Hotel-Transfer buchen, eine nach ihrem Geschmack passende Unterkunft finden sowie sich über die angesagtesten Events oder die landestypische Kultur informieren. Die englischsprachige App steht kostenfrei sowohl für Apple- als auch für Android-Geräte zur Verfügung.

Die Vorstellung der „Feejee Traveller“-App war zugleich auch die erste offizielle Amtshandlung des neuen Chefs des Tourismus-Büros Fijis. Matthew Stoeckel zeigte sich begeistert und sieht in der neuen Reise-Software „eine fantastische Möglichkeit für internationale Besucher, sich über Fijis führende touristische Angebote und Touren zu informieren und diese sogar zu buchen“.

Mehr Einzelheiten zu Fijis erster Reise-App „Feejee Traveller“ sowie Download unter www.feejeetraveller.com/#the-feejee-traveller-app.

SÜDSEE: EMPFOHLENE HOTELS & RESORTS

Palm Grove auf Rarotonga, Cook Inseln - Video

Palm Grove

TREKKING-ABENTEUER IN DER SÜDSEE

Auf Wander-Tour durch entlegene Fiji-Dörfer

Südsee: Trekking-Abenteuer zu abgelegenen Dörfern in Fiji

So haben Touristen den Südsee-Staat noch nicht erlebt: Auf ein- bis fünftägigen Wander-Touren können Fiji-Urlauber jetzt authentische Einblicke in das traditionelle Leben der einheimischen Dorfbevölkerung bekommen. Die Routen des Trekking-Veranstalters „Talanoa Treks“ führen durch unberührte Natur und durch viele ländliche Inseldörfer. Dort steht der kulturelle Austausch mit den gastfreundlichen Fijianern im Vordergrund. Die Einheimischen stellen den Wanderern erfahrene Trekking-Guides zur Seite, errichten ihre Nachtquartiere und verpflegen sie mit typischen Speisen aus der Fiji-Küche.

Auf Abenteuer-Wanderung mit Einheimischen
Weit ab von Fijis Traumständen führen die Trekking-Routen durch das abwechslungsreiche und tropisch bewachsende Landesinnere der Hauptinsel Viti Levu. Dabei geht es durch üppige Natur, über Berge und Vulkane, zu tosenden Wasserfällen oder auch Fijis höchster Erhebung (Mount Tomanivi, 1.323 Meter). Begleitet werden die Wandergruppen von einheimischen Trekking-Guides. Das Etappenziel sind dann kleine Dorfgemeinschaften. Die freundlichen Bewohner erwarten ihre Gäste bereits und bereiten typische Fiji-Mahlzeiten vor. Ein Highlight des Besuches sind die traditionellen Zeremonien, bei denen die Urlauber feierlich in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Die Übernachtung findet entsprechend der gewählten Tour direkt in den Inseldörfern statt.

Fiji-Trekking für jedermann: Tages-Tour oder Fünf-Tage-Abenteuer
Je nach Abenteuerlust und Ausdauer bietet Talanoa Treks den Urlaubern verschiedene Touren zur Auswahl. Von einer Tages-Tour zu Wasserfällen und Höhlen (ab 95 Euro), über drei- bis viertägige Erkundungs-Touren (ab 205 bis 445 Euro) bis zum großen Fünf-Tages-Abenteuer (ab 575 Euro) mit Fijis Gipfelbesteigung ist für jeden etwas dabei. Die Preise der mehrtägigen Touren mit ihren bis zu 21 Kilometer langen Teiletappen enthalten neben den authentischen Übernachtungen auch die Mahlzeiten in den Inseldörfern. Buchbar sind die Trekking-Abenteuer unter anderem über die Reiseveranstalter Karawane Reisen, Boomerang Reisen und Australia Tours.

Nachhaltiger Tourismus für Fijis Dorfgemeinschaften
Talanoa Treks ist Fijis einziger spezialisierter Anbieter für Wander-Touren und kann auf zehn Jahre Trekking-Erfahrung im Südsee-Staat zurückblicken. „Talanoa“ bedeutet „diskutieren“ und „Geschichten erzählen“ und verdeutlicht die kulturelle Begegnung, die der Veranstalter zwischen Dorfbewohnern und Wanderern ermöglicht. Durch das Einbinden der entlegenen Dorfgemeinschaften in die verschiedenen Touren verfolgt Talanoa Treks ein nachhaltiges Tourismus-Konzept. Die Einnahmen werden deshalb in Schulungen der Tour-Guides sowie in die Infrastruktur investiert.

Tourism Fiji-Foto: Das Lächeln der Südsee-Insulaner gibt es bei jedem Urlaub gratis dazu